<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=798965790221670&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
108x92_business_blog_logo_speechbubble.png

Die besten WLAN Cafés in Wien

Autor Veronika Schindelar am 19.8.2015

In Mobiles Arbeiten, Netz, Mobile Office

Wlan Cafe Wien

Homeoffice ist gut, aber manchmal muss man raus. Worauf Sie bei Ihrer persönlichen WLAN-Außenstelle achten sollten, und welche WLAN Cafés in Wien wir Ihnen empfehlen können, lesen Sie hier.

Es können technische Probleme sein, die einen aus den eigenen vier Wänden oder vom Büro-Schreibtisch weglocken: Das Internet geht nicht, der Platz ist belegt, das Telefon funktioniert nicht. Aber auch menschliche Gründe treiben die modernen Computerarbeiter in die Cafés mit WLAN in Wien: die neuen Nachbarn montieren olympisch Billy-Regale, die effizienzsteigernde Kaffeemaschine ist kaputt oder das Wetter ist einfach zu schön für Heimarbeit.

Kostenloser Leitfaden - Mobiles Arbeiten auf den Punkt gebracht - jetzt herunterladen!

Dann nichts wie raus in das schier unüberschaubare Angebot an WLAN Cafés in Wien. Doch Vorsicht: nicht alle Spots sind für alle Arbeitsformen geeignet, und oft findet sich nicht das, was die Homepage oder Google Maps verspricht. Denn: Das richtige Café mit WLAN zu finden ist nicht so leicht.

Die Kriterien für Top WLAN Cafés

Wichtig sind auch folgende Punkte:

  • Platz: Denken Sie daran, was Sie alles für Ihr Offroad-Arbeiten benötigen, oft sind Kaffeehaustische zu klein für Laptop, Tablet, Schreibblock, Unterlagen und Kaffeetasse.
  • Privatsphäre: Sie sind im Café zu Gast, auch wenn Sie nicht alleine sind, die anderen Besucher kommen vielleicht zur Entspannung, für ein gemütliches Gespräch oder zum Sinnieren. Nehmen Sie Rücksicht, und suchen Sie sich einen Platz, wenn möglich in einer Nische, am Rand, neben dem Eingang etc. Besonders bei Telefonaten sollten Sie zurückhaltend sein. Weder Sie sollten andere stören, noch sollten die anderen Cafébesucher die Details Ihrer Gespräche mitbekommen.
  • Infrastruktur: Eine Akkuladung lang ist Ihr Arbeitspensum gesichert, dann machen Sie sich wohl spätestens auf die Suche nach einer Stromversorgung. Die Kabellängen Ihres Laptops sind enden wollend, die Geduld vom Service bei verlegten Stolperleinen quer durchs Lokal ebenso. Also: Zuerst Steckdosen orten, dann Platz einnehmen. Checken Sie auch die Bandbreite und Upload Geschwindigkeiten, denn falls Sie viel Datenverkehr erzeugen, könnten Sie mit Ihrer 3G Internetverbindung besser dran sein. Sicherer ist sie auf jeden Fall.
  • Sicherheit: Vergessen Sie nie, WLAN Hotspots sind frei, das bedeutet nicht nur kostenlos, sondern auch ohne aufwändige Sicherheitsbarrieren. Jeder darf rein, aber jeder kann auch theoretisch auf Ihren Rechner zugreifen, wenn Sie im Hotspot hängen. Checken Sie dafür unseren Blogbeitrag, und gehen Sie kein Risiko ein. Für heikle Datentransfers oder Transaktionen wie etwa E-Banking nutzen Sie besser über Ihr Smartphone die Internetverbindung ihres Mobilfunkbetreibers.
  • Service: Fragen Sie vorher die Angestellten im Lokal, ob Sie einen besonders geeigneten Platz für Sie empfehlen können, denn Sie wollen ruhig arbeiten. Das gibt den Kellnern die Möglichkeit, Ihnen gleich Steckdosen zu zeigen, und sie wissen, wo die ruhigsten Plätze sind. Außerdem bringt das Servicepersonal Ihnen vielleicht beim zweiten Besuch ungefragt Ihr Lieblingsgetränk, aus Solidarität, dass Sie auch arbeiten. Und setzt laute Stammgäste gleich woanders hin.

WLAN-Führer helfen, die besten Plätze zu finden

Wenn Sie diese Punkte beachten, kann es auch schon losgehen. Um ein geeignetes WLAN Café in Wien zu finden können Sie entweder direkt bei den Betreibern der WLAN Spots wie Freewave suchen, es haben sich aber auch andere schon den Kopf darüber zerbrochen, wo man gut auswärts arbeiten kann. Eine Liste Etablissements in denen für die Verbindung zum World Wide Web gesorgt ist, finden Sie in diesen Verzeichnissen:

Wien-Karte von DiePresse.com mit Gratis-WLAN-Plätzen

Verzeichnis von Cafés fürs Arbeiten und Lernen von Yelp mit Userkommentaren

WLAN-Map von helge.at auf der man auch selbst Hotspots eintragen kann

WLAN-Map von Toursprung, eines Spezialisten für Digitale Karten

Achten Sie auf die Kommentare der User

Lesen Sie auch die Kommentare von Usern zu den einzelnen Cafés. Diese finden Sie etwa bei der erwähnten Übersicht von Yelp oder auch, wenn Sie via Google nach dem gewünschten gastronomischen Betrieb suchen. Wir haben für Sie die 5 besten WLAN Cafés in Wien herausgefunden, und Sie nach den oben beschriebenen Kriterien Platz, Privatsphäre, Infrastruktur, Service und Sicherheit auch gleich bewertet:

Café im Hotel am Brilliantengrund: Großartig hergerichtetes altes Biedermeierhaus aus dem 16. Jahrhundert, Hotelbetrieb und Treffpunkt für junges und hippes Publikum, super Service, angenehme und kollegiale Start-Up-Atmosphäre, genug Steckdosen und verschiedene Arbeitsbereiche, Angestellte helfen mit Verlängerungskabel und bei Verbindungsschwierigkeiten aus.
Platz ++++
Privatsphäre ++++
Infrastruktur ++++
Service ++++
Sicherheit ++

Café Drechsler: Ein Lieblingslokal unter den Nachtschwärmern ist überraschender Weise auch ein Hotspot für mobiles Arbeiten. Auch bei Schönwetter empfehlenswert, da jeder der beliebten (und abgeschiedenen) Fensterplätze einen leicht erreichbaren Stromzugang hat. Die Nischen ermöglichen eine hohe Privatsphäre, das Lokal an sich ist tagsüber meist ruhig. Ein Tipp von einem User: der WLAN-Sender ist auf der Damentoilette, je näher der Sitzplatz, desto besser der Empfang. Ob das keinem Nachtschwärmer eingefallen ist.
Platz +++
Privatsphäre ++++
Infrastruktur ++++
Service ++++
Sicherheit ++

Café Stein: Ein Klassiker unter den Studentenlokalen, hier geht ein gemischtes Publikum ein und aus, der Großteil jedoch kommt selbst mit dem Laptop an. Es gibt Nischen, das Lokal erstreckt sich über verschiedene Ebenen. Die Steckdosen sind rar, aber das Netz ist gut und der Kaffee auch. Platz könnte zu (unvorhersehbaren Stoßzeiten) jedoch Mangelware sein.
Platz ++
Privatsphäre +++
Infrastruktur +++
Service +++
Sicherheit ++

Strandbar Hermann: Hier fühlt man sich, als wäre man auf Urlaub. Dennoch gibt es WLAN, und im Pavillon auch einige Steckdosen im Boden. Rechtzeitig kommen, Steckdosennähe sichern und nach der Arbeit gleich in den Liegestuhl wechseln. Tagsüber gute Möglichkeiten zum Telefonieren, abends wird es schnell laut und voll. Am besten bald Feierabend machen.
Platz ++
Privatsphäre ++
Infrastruktur +++
Service ++++
Sicherheit ++

Starbucks: Man darf Starbucks nicht unerwähnt lassen. Es ist vielleicht vom typischen Wiener Café so weit entfernt wie die USA von Simmering, aber die Mobile Worker kennen und lieben es. Genug Strom, genug Platz, genug Gleichgesinnte. Und das schon seit Sommer 2010. Es hat sich für die Kette wohl ausgezahlt, im Oktober desselben Jahres verzeichnete das Unternehmen schon über 30 Millionen WLAN-Nutzer. Die Kaffeekultur ist dort Geschmackssache. Aber Sie wollten ja arbeiten.
Platz ++++
Privatsphäre +++
Infrastruktur ++++
Service +
Sicherheit ++

Fazit WLAN Café Wien

In den Wiener Kaffeehäusern lässt es sich gut leben und auch arbeiten. Dies wussten zahlreiche österreichische Literaten auch schon. Machen Sie es wie Karl Kraus, Peter Altenberg und Arthur Schnitzler und nutzen Sie Ihre Liebelingscafés auch als Arbeitsstätte.

Wenn Sie einfach einmal raus wollen aus der gewohnten Büroumgebung, dennoch aber ein ruhiges Plätzchen fürs Arbeiten suchen, können Sie das in Wien an zahlreichen Plätzen tun. Am Stephansplatz, im Wiener Prater, im Schafbergbad oder auch auf Teilen der Donauinsel finden Sie via WLAN-Wolke Anschluss ans Internet. Dafür sollten Ihre Geräte aber über genügend Akkuleistung haben. Und den Kaffee müssen Sie auch selbst mitnehmen.

 

 Leitfaden Mobiles Arbeiten