<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=798965790221670&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
108x92_business_blog_logo_speechbubble.png

Das Festnetz für die Hosentasche: Mobiles Festnetz von T-Mobile

Autor Veronika Schindelar am 11.4.2016

In Netz, Mobiles Festnetz

Mobiles Festnetz einrichten

In einem modernen Arbeitsumfeld ist mobiles und flexibles Arbeiten eine Grundvoraussetzung und Smartphones sind zur Drehscheibe der Kommunikation geworden. Gerade für KMU sind Erreichbarkeit und der Kontakt mit den Kunden wichtige Erfolgsfaktoren.

 Für viele Unternehmen ist aber nach wie vor ihre Festnetznummer wichtig, da sie in vielen Fällen ein wichtiger und über viele Jahre gewachsener Bestandteil der Identität ist.

Die Konvergenz von Festnetz- und Mobiltelefonie führt dazu, dass bei herkömmlichen Telefonlösungen unterschiedliche Rufnummern zum Einsatz kommen. Da kann die Erreichbarkeit schnell zu einem frustrierenden Erlebnis werden. Telefonanlagen, wo Festnetz und Mobilfunk getrennt sind, sind zudem kostenintensiv und verhindern oder verzögern einen reibungslosen Informationsfluss.

Webinar- Aufzeichnung: Mobilfunk und Festnetz vereinen jetzt anschauen

Was ist die Lösung? Ganz einfach: Die Einrichtung von mobilem Festnetz ermöglicht Ihnen mit Ihrer Mobilfunk- und Festnetznummer auf Ihrem mobilen Endgerät jederzeit erreichbar zu sein. Mobiles Festnetz von T-Mobile Business ist aber viel mehr, als einfach nur eine Weiterleitung Ihrer Festnetznummer auf Ihr Mobiltelefon. Sie sparen Geld und nutzen die vielen Vorteile der Integration von Festnetz- mit dem Mobilfunknetz.

Die wichtigsten Vorteile eines mobilen Festnetzersatzes

  • Die bestehende Festnetznummer bleibt unverändert und kann einer SIM Karte zugeordnet werden
  • Eine neue Festnetznummer wird bei Bedarf vom Mobilfunkunternehmen zur Verfügung gestellt
  • Rufumleitungen vom Festnetz aufs Handy entfallen
  • Die Festnetzgrundgebühr entfällt
  • Kostenloses Telefonieren der Teilnehmer untereinander (tarifabhängig)
  • Keine physische Hardware mehr notwendig (z.B. Festnetztelefone) aber möglich (Tischapparate mit eingebauter SIM-Karte)
  • Ansagetext wie bei einer Telefonanlage (anbieterabhängig)
  • Große Flexibilität
  • Durch flächendeckendes Mobilfunknetz sind Teilnehmer immer und überall erreichbar

Wie erfolgt der Umstieg auf SIM Karten mit Festnetznummern?

Der Umstieg ist natürlich abhängig vom Betreiber. Bei T-Mobile führt Sie ein Berater Schritt für Schritt zu Ihrer Lösung. Oft ist bei einem Umstieg, besonders von einem anderen Betreiber auch der Tausch der Hardware sinnvoll. Da Hardware meist gesperrt ist und Entsperren mit Kosten verbunden sind, zahlt es sich oft aus gleich neue Smartphones zu kaufen.

Sie müssen sich also im ersten Schritt der Einrichtung von einem mobilen Festnetz für eine Hardware pro Mitarbeiter entscheiden. Im zweiten Schritt müssen Sie entscheiden, ob Ihre alten Festnetznummern oder ob neue Festnetznummern verwendet werden sollen. Beides ist möglich. Wichtig dabei ist, dass es sich um eine geographische Rufnummer laut Firmenbuchadresse handeln muss. Handynummern bleiben gleich. Wenn Sie den Betreiber wechseln, können die bestehenden Handynummern portiert werden.

Dann müssen Sie jedem Mitarbeiter eine Festnetznummer zuteilen und Sie müssen bestimmen bei welcher SIM Karte (Mitarbeiter) die allgemeinen Office Anrufe ankommen sollen. Sie können auch Tischapparate mit SIM Karten verwenden. Das könnte eventuell für Ihr Sekretariat wichtig sein.

Bei T-Mobile ist so eine Lösung mit einem praktischen Pool Tarif gekoppelt. Das heißt Sie kaufen einen Pool an Telefonminuten (Inland bzw. Ausland) und einen Pool an Datenvolumen. Jeder Mitarbeiter zapft mit seinem Smartphone den Pool an und verbraucht die gemeinsamen Telefonminuten oder das gemeinsame Datenvolumen. Der Effekt: Viel- und Wenigverbraucher gleichen einander aus und in Summe zahlen Sie weniger.

Voraussetzungen für das Einrichten von mobilem Festnetz

Damit Sie mobiles Festnetz in Ihrem Unternehmen einsetzen können, sind folgende Voraussetzungen bei T-Mobile notwendig.

  • VPN-Sprachtarif von T-Mobile Business mit mind. drei Teilnehmern
  • Installation eines fixen Netzabschlusspunktes (Standtelefon Jablocom Essence GDP 06)
  • Geografische Rufnummer laut Firmenbuchadresse
  • All In Communication Mobile Basisdienst (24 Monate Mindestvertragsdauer)
  • Auswahl eines Leistungspakets pro Teilnehmer

All In Communication Mobile kann unter oben genannten Voraussetzungen jederzeit von T-Mobile Businesskunden aktiviert werden. Einem Upgrade steht somit nichts im Wege.

Fazit: Mobiles Festnetz einrichten

Dieses Konzept ist für kleinere Unternehmen genial, die so komplett ohne Festnetz auskommen. Sie brauchen auch keine Telefonanlage, denn Anrufe können von jedem Smartphone weitergeleitet werden. Wenn Sie allerdings im Büro einen höheren Bedarf an Datenvolumen benötigen ist als Ergänzung ein Internetanschluss über Festnetz oder Kabel sinnvoll.

 

Webinar Festnetz und Mobilfunk