135x10_tmobile_claim.png

Blog abonnieren

28.08.2018     Kerstin Klatt

Die Verwaltung von Smartphones und Tablets wird für Unternehmen zunehmend eine Riesenaufgabe. Der Aufwand, diese Geräte immer auf den neuesten Stand zu bringen, darf nicht unterschätzt werden. Benutzer müssen angehalten werden, laufend Updates durchzuführen.

Firmen-Handys stellen auch ein Sicherheitsrisiko dar, denn bei Diebstahl oder Verlust können sensible Unternehmensdaten in fremde Hände gelangen. Anders sieht es aus, wenn Sie in Ihrem Unternehmen MDM (Mobile Device Management Software) zum Einsatz bringen. Damit können Sie alle Tablets und Smartphones von einer zentralen Stelle aus verwalten, updaten und im Notfall sperren.

Die Vorteile von Mobile Device Management Software für Unternehmen

1. Zentrale Verwaltung verschiedener Endgeräte: Mit MDM können Sie Smartphones und Tablets unabhängig von Ihrem Betriebssystem zentral verwalten. Auch unabhängig davon, ob Firmengeräte verwendet werden oder Mitarbeiter mit ihren eigenen Geräten arbeiten.

2. Schnelle Registrierung neuer Geräte: Neue Geräte bzw. Geräte von neuen Mitarbeitern lassen sich rasch in das MDM integrieren und auf den aktuellen Stand bringen.

3. Statistik über den Gerätepool: Berichte und Statistiken geben Auskunft über Standort und Nutzung der Geräte.

4. Zentrale Aktualisierung von Software: Mit MDM können Sie alle Endgeräte auch „over-the-air“ aktualisieren – also unabhängig davon, wo sich diese befinden. Updates lassen sich somit auch über das mobile Internet einspielen.

5. Verwaltung von Apps und Programmen: Ebenso können Sie die neuesten Apps und Programme allen Geräten gleichzeitig zur Verfügung stellen. Das spart Mitarbeitern zeitaufwändige Downloads und Installationen.

6. Schutz von Unternehmensdaten: Mithilfe von MDM können sensible Daten durch einheitliche Sicherheitsmaßnahmen und verpflichtende Passwörter vor unbefugtem Zugriff geschützt werden.

7. Sperren im Notfall: Im Falle eines Verlustes oder Diebstahls kann mittels MDM das betroffene Gerät sofort gesperrt werden, und es können darüber hinaus auch alle Daten gelöscht werden.

8. Zugangsdaten einfach wiederherstellen: Nach dem Sperren oder Löschen können Zugangsdaten einfach wiederhergestellt werden und das Gerät kann weiter genutzt werden.

9. Funktionen sperren: Mit MDM lassen sich bestimmte Sicherheitsmaßnahmen konfigurieren, beispielsweise die Sperrung von Kamera, iTunes, die Installation bestimmter Apps und Browser oder die eingeschränkte Nutzung von WLAN oder Bluetooth.

Kritikpunkte beachten

Neben vielen Vorteilen von MDM sollten Sie auch folgende kritische Punkte beachten:

• Automatische Updates, die das User Interface betreffen, können bei Benutzern Schwierigkeiten in der Bedienung auslösen. Achten Sie auf entsprechende Vorabinfos bei solchen Updates und planen Sie rechtzeitig Schulungen bei großen Neuerungen.

• Die Möglichkeit, die Geräte jederzeit zu orten, kann Mitarbeitern das Gefühl geben, ständig überwacht zu werden. Hier könnten Sie im Unternehmen festlegen, dass diese Funktion ausschließlich bei Diebstahl oder Verlust genutzt wird.

MDM Lösungen und Anbieter

Mittlerweile können Sie zwischen einer Vielzahl von MDM Lösungen für Ihr Unternehmen wählen – unter anderem „7P MDM“ (Seven Principles). Achten Sie bei Ihrer Wahl auf einfache Integration von zusätzlichen Geräten. Hier finden Sie Informationen zu Mobile Device Management Lösungen und Anbietern von T-Mobile.

Mehrere User-Accounts auf einem Gerät

Um Berufliches von Privatem zu trennen, eignet sich das MDM-Zusatzfeature Samsung KNOX. Dieses Tool erstellt auf einem Gerät mehrere Accounts, zwischen denen man hin und her wechseln kann. In Kombination mit einem MDM-System (ist Voraussetzung) lassen sich am dienstlich genutzten Account bestimmte Funktionen sperren – zum Beispiel kann man die Installation von Apps blocken, die eine Freigabe durch die IT-Abteilung erfordern. Den privaten Account hingegen kann der Benutzer nach seinen Vorstellungen konfigurieren. Durch die strikte Trennung der Daten in zwei Accounts, entsteht kein Sicherheitsrisiko für Unternehmensdaten. Sicherheitslücken am Privataccount haben keinen Einfluss auf den Firmenaccount.

New Call-to-action 

 

Kommentare zu diesem Beitrag.

Webinar mobiler Datenschutz-079312-edited.jpg
14.08.2017 in Videos

Webinar-Aufzeichnung: Datenschutz auf mobilen Endgeräten

Im Mai 2018 ist die neue Datenschutz-Grundverordnung in ganz Europa in Kraft getreten. Gemeinsam mit unserem Partner Seven Principles präsentieren wir Ihnen eine Mobile Device Management Lösung, die Ihre sensiblen Daten sowohl bei der Übertragung als auch bei der Bearbeitung am Endgerät schützt.