<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=798965790221670&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
108x92_business_blog_logo_speechbubble.png

Zur Investors Night 2017 kamen Startups, Corporates und Investoren zusammen

Autor Marcel Henrich am 13.6.2017

In M2M, Digitale Transformation

Investors Night 2017

Am 31. Mai traf sich die internationale Startup Investoren Community in Wien. Ganz nach dem Motto der Austrian Angel Investor Association (kurz aaia) „share, learn & connect“ diskutierten Business Angels sowie Vertreter von Venture Capital Fonds und Unternehmen über die Zukunft von Startup Investments. Am Abend luden die aaia, T-Mobile und hub:raum unter dem Motto „Win with partners“ zur 1. Wiener Investors Night in die neueste In-Cocktailbar der Stadt „The Krypt“ ein.

Lesen Sie in diesem Blogbeitrag, wie die Investors Night 2017 Startups, Investoren und Corporates zusammenbrachte.

Nach der Mitgastgeberin der Abendveranstaltung Selma Prodanovic (aaia) hieß auch Maria Zesch, Chief Commercial Officer von T-Mobile Austria, alle anwesenden Gäste herzlich willkommen. In ihrer Ansprache betonte sie, dass sich T-Mobile als innovatives Unternehmen und als Motor der Digitalisierung in Österreich versteht. Einerseits sei die Telekommunikation an sich eine wichtige Voraussetzung für die fortschreitende Digitalisierung unserer Gesellschaft. Andererseits unterliege die Telekommunikationsbranche auch selbst einer hohen Schnelllebigkeit und werde von disruptiven Technologien sowie Geschäftsmodellen stark beeinflusst.

Kostenloses Whitepaper - Wie Sie sich mit Digitalisierung einen Wettbewerbsvorteil sichern - jetzt herunterladen!

Ein prominentes Beispiel wäre der Effekt von Whatsapp auf das SMS-Geschäftsfeld, so Zesch. Um hier am Ball zu bleiben will T-Mobile neben internen Innovationen verstärkt auf externe Partnerschaften setzen. Vor allem in den Bereichen IoT, Big Data und Data Security sind Startup-Kooperationen für T-Mobile interessant. Um dafür bestmöglich aufgestellt zu sein, baue man auch auf das Ökosystem des Deutsche Telekom Mutterkonzerns und besonders auf die Expertise von hub:raum, dem unternehmenseigenen Inkubator, mit dem T-Mobile Austria in Zukunft eng kooperieren wird.

Axel Menneking, Managing Director der Deutsche Telekom hub:raum Fund GmbH, unterstützte die Argumentation von Maria Zesch. Um externe Innovationen nutzen zu können, sei „Win with Partners“ eine wichtige Säule der Konzernstrategie. Hierfür hat das Unternehmen unterschiedliche Instrumente im Einsatz, u.a. für Early-Stage Startups eben den hub:raum. Dessen Ziel ist es, ein definiertes Eingangstor für Innovationen zu haben und eine Win-Win Situation zwischen der Deutschen Telekom und Startups zu schaffen. hub:raum unterstützt dafür Startups mit optionaler Finanzierung, Expertennetzwerk, Co-Working Space und Zugang zu Kunden und Märkten.

Übertragen auf die österreichische Startup Landschaft bedeutet dies, dass Startups aus einer Kooperation mit T-Mobile Austria vielfältig profitieren können, um ihr Wachstum zu sichern. Neben der Netzinfrastruktur, der Konnektivität und der starken Marke, bietet T-Mobile den Zugang zu 4,5 Millionen Kunden in Österreich. Dazu kommt noch ein starkes Vertriebs- und Partnernetzwerk, Expertise in Marketing und Technologie sowie die Möglichkeit, durch die enge Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom auch rasch andere Märkte zu erschließen. Für eine optionale Finanzierung kann hub:raum zusätzlich als Investor agieren.

T-Mobile will in der Telekommunikationsbranche der Ansprechpartner für Startups sein. Ein paar erfolgreiche Kooperationen kann das Unternehmen dafür schon vorweisen, wie z.B. die heuer bereits zum zweiten Mal stattfindenden Industry Meets Makers Projekte sowie die Zusammenarbeit mit dem Narrowband-IoT Startup BeeAnd.Me. Des Weiteren engagiert sich T-Mobile als Corporate Partner im neuen WeXelerate Ökosystem, dem größten Startup-Zentrum Europas.

Mit der Investors Night 2017 ist ein weiterer Stein ins Rollen gebracht. Hier treffen die 3 wesentlichen Player des Innovations-Dreiecks aufeinander: Startups – Investoren – Corporates. Maria Zesch stellte in Aussicht, dass sich die Investors Night in Zukunft neben den erfolgreichen T-Breakfasts als Veranstaltungsreihe fest im Eventkalender etablieren könnte. Die lockere Atmosphäre zum unkomplizierten Netzwerken mit interessanten Kontakten und die tolle Location sind bei den Gästen jedenfalls schon mal sehr gut angekommen.

 

Moderne Bürokommunikation