<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=798965790221670&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
108x92_business_blog_logo_speechbubble.png

Wie Sie mit einem Tracking System Ihr Fuhrparkmanagement verbessern

Autor Michael Veronese am 29.6.2016

In Fuhrparkmanagement, Lösungen

Fuhrparkmanagement

Tracking Systeme im Fuhrparkmanagement helfen bei der Produktivität und Wirtschaftlichkeit von Fahrzeugen und Maschinen sowie Ihrer Mitarbeiter. 
Fest eingebaute GPS Modems in Fahrzeugen oder Maschinen erfassen über Sensoren eine Vielzahl von Daten über das Fahrzeug, den Standort, Fahrstrecken,  Fahrverhalten etc. Alle Daten werden in einem Webportal dargestellt und können nach Bedarf weiter verarbeitet werden. Das Fuhrparkmanagement oder eine Zentrale haben so ständig einen Überblick über den Fuhrpark und die Maschinen und können den gesamten Betrieb effizient steuern. 

Kommunikation in beide Richtungen

Moderne Tracking Systeme im Fuhrparkmanagement übermitteln Daten wie Standort des Fahrzeugs, Fahrleistung, Treibstoffverbrauch, Ladungszustand, etc. an das Unternehmen und stellen diese gesammelten Informationen in einem intuitiven Webportal dar. Darüber hinaus wird über Applikationen auf mobilen Geräten auch der Mitarbeiter in die Kommunikation miteinbezogen.

Funktionen und Vorteile von Flottenmanagement-Systemen - jetzt herunterladen!

Erhält also beispielsweise ein Spediteur mit Sitz in Wien den Auftrag, einige Paletten in Linz abzuholen, dann wird nicht ein LKW von Wien nach Linz geschickt, sondern der Disponent schaut im Fuhrparkmanangement-System nach, welcher LKW gerade in der Nähe ist und noch freie Ladefläche hat. Der Auftrag wird einschließlich sämtlicher Details über das System an das mobile Gerät des Fahrers übermittelt, der den Auftrag bestätigt oder auch ablehnen kann. Über mobile Geräte wie Smartphone und Tablet steht der Fahrer mit der Zentrale in Verbindung und so findet Kommunikation in beide Richtungen statt.

Prozesse optimieren 

Sobald der Fahrer die Paletten ordnungsgemäß beim Kunden abgeliefert hat, füllt er den Lieferschein über das Tablet aus, lässt ihn vom Kunden vor Ort unterschreiben und schickt ihn direkt an die Zentrale. Die Daten sind somit schnell verfügbar und können in Buchhaltung und Kostenrechnung sofort übernommen werden. Fehleranfälligkeiten durch händische Übertragung und Zettelwirtschaft gehören der Geschichte an.

Sämtliche Formulare können individuell gestaltet und auf den mobilen Geräten verfügbar gemacht werden. Auftragsschein, Lieferschein, Checklisten, Zeiterfassung - alles ist möglich.

Automatische Zeiterfassung über Geozonen

Auch die Zeiterfassung kann im Rahmen des Fuhrparkmanagement-Systems bequem über eine Applikation auf dem mobilen Gerät des Fahrers erfolgen. Tagesaktuelle Daten sind somit sofort im System verfügbar und können zudem auch gleich den entsprechenden Kostenstellen zugeordnet werden.

Sie möchten automatisch erfassen, wenn der Fahrer einen Point of Interest erreicht, also beispielsweise den Kunden, dem die Paletten geliefert wurden? Über das System bzw. Geozonen gibt es die Möglichkeit, den Fahrer automatisch ein- und auszubuchen und die Zeiterfassung damit nochmals zu vereinfachen.

Sensorik - Messen und Alarmieren

Geschwindigkeit, Beschleunigung, Fahrleistung, Verbrauch, u.v.m. – sensorische Messungen sind je nach Bedarf ausbaubar. Das System kann mit verschiedenen Sensoren verbunden werden, damit können Ereignisse registriert und Alarme ausgelöst werden. So werden Sie automatisch alarmiert wenn der LKW oder Lieferwagen auf einer Strecke von A nach B plötzlich auf einem Autobahnparkplatz einen Zwischenstopp einlegt und der Laderaum geöffnet wird.

Mit routenoptimierten Plänen schnell ans Ziel

Wurden früher statische Routen geplant, so können Sie heute routenoptimierte Pläne an die mobilen Geräte der Fahrer ausschicken, die den Verkehrsfluss (Baustellen, Staus, etc.) berücksichtigen. Ist also die Autobahn beispielsweise durch einen Unfall blockiert, wird an den Fahrer einfach eine neue optimierte Route versendet. Damit kann das Fuhrparkmanagement flexibler und vor allem schneller gestaltet werden, der Fahrer kann die Ware schneller von A nach B bringen.

Fahrtenschreiber mit Warnfunktion

Klassische Tachos lesen die Fahrerkarte und den Massenspeicher aus und zeigen die Ergebnisse mittels einer Grafik an. Wertet die Exekutive dann den Speicher aus und Fahrer sind über den zulässigen Wegzeiten, wird es teuer. Mit einem im System integrierten digitalen Fahrtenschreiber haben Sie jedoch die Möglichkeit, rechtzeitig einzugreifen. Der Fahrtenschreiber schickt Ihnen bei Überschreiten der zulässigen Werte automatisch eine Warnung. Selbst wenn es der Fahrer vielleicht aus privaten Gründen eilig hat und dafür längere Fahrzeiten in Kauf nehmen würde, das Fuhrparkmanagement-System schiebt dem einen Riegel vor.

Fahrzeuganalysen und Fahrzeugvergleiche erstellen

Sie wollen sicher auf die Werterhaltung Ihrer Fahrzeuge achten. Das hat sehr viel damit zu tun wie die Fahrzeuge behandelt werden. Ein modernes Fuhrparkmanagement zeigt Ihnen auf Knopfdruck wie Ihre Fahrzeuge bewegt werden. In einer strukturierten Ansicht können Sie verschiedene Fahrzeuge gegenüberstellen und zum Beispiel den Treibstoffverbrauch vergleichen. So erkennen Sie auf einen Blick die Spritschleudern in Ihrer Flotte. 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Fazit Tracking Systeme im Fuhrparkmanagement

Das Internet der Dinge (IoT) und die Maschine-to-Machine (M2M) Kommunikation werden in den nächsten Jahren noch viel mehr Funktionen für das Fuhrparkmanagement zur Verfügung stellen. Bereits jetzt sind aber die Funktionen so, dass Unternehmen  Kosten sparen und mehr erreichen können. 

 

Infografik Fuhrparkmanagement