<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=798965790221670&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
108x92_business_blog_logo_speechbubble.png

Fleet Convention: Die wichtigsten Themen 2017

Autor Marcel Henrich am 22.6.2017

In Fuhrparkmanagement, Digitale Transformation, Lösungen

Fleet Convention

Bei Österreichs größtem unabhängigen Fuhrpark-Fachevent informierten sich 670 Besucher über aktuelle Herausforderungen, allgemeine Branchenentwicklungen, wichtige Zukunftsthemen, neue Fahrzeuge und aktuelle Dienstleistungen.

 20 Referenten, 47 Aussteller, 385 Minuten Know-how: Die FLEET Convention, die heuer bereits zum 3. Mal vom A&W-Verlag-Fachmedium FLOTTE & Wirtschaft organisiert wurde, lockte am 7. Juni insgesamt 670 Fuhrpark-Profis der heimischen Flottenbranche in die Wiener Hofburg. Mit dem Motto „Fuhrpark 4.0“ rückte das größte, unabhängige Flotten-Event Österreichs auch dieses Jahr wieder aktuelle und zukünftige Herausforderungen des Fuhrparkmanagements in den Fokus. Programmseitig drehte sich heuer alles um mögliche Effizienzsteigerungen, Chancen und Risiken der Digitalisierung und die sich verändernde urbane Mobilität.

Erhöhte Sicherheit durch Connected Car und Big Data

Harald Trautsch, Geschäftsführer von Dolphin Technologies, sprach über das Connected Car im Fuhrpark und lieferte einige Beispiele für das Einsparungspotential und die Entlastung der Verwaltung durch die Vernetzung der Fahrzeuge. Insbesondere beschrieb er aber einen Anwendungsfall zur Steigerung der Sicherheit und Vermeidung von Unfällen. Laut Trautsch werden mittlerweile 32% der Verkehrsunfälle durch die Smartphone-Nutzung während der Fahrt verursacht. Eine Möglichkeit diese Zahl zu reduzieren wäre, den Fahrer für die Nicht-Nutzung des Smartphones während der Fahrt mithilfe einer App zu belohnen. Dazu hat man sich verschiedene Partner an Bord geholt, die dem konzentrierten Fahrer Gutscheine und andere Goodies schenken, z. B. von Uber, CocaCola, OMV oder Car2Go.

Kostenloses Whitepaper - Mit Flottenmanagement mehr als nur Kosten und Zeit sparen - jetzt herunterladen!

Ein Fuhrparkmanager könnte nun im Fuhrparkmanagement-System das ideale Fahrverhalten durch das Abbilden einer Customer Journey unterstützen: Hat der Fahrer genug Punkte für einen Kaffee-Gutschein gesammelt, dauert die Fahrt bereits länger als 2 Stunden und ist in absehbarer Entfernung eine Tankstelle erreichbar, sendet die App eine Push-Notification an den Fahrer und lädt ihn auf eine Kaffeepause ein. Das Beispiel ist zwar aus dem Privatkundenbereich, ließe sich aber auch auf eine geschäftlich genutzte Flotte übertragen. Es zeigt jedenfalls, was man mit der Kombination von vernetztem Fahrzeug, Big Data und Analytics erreichen kann.

Einsparungspotenziale durch Internationalisierung

Balz Eggenberger, Managing-Partner und Gründer von Fleetcompetence Europe, referierte ausführlich über Einsparungsmöglichkeiten beim Fuhrparkmanagement. Konkret ging er in seinem Vortrag auf die vielfältigen Chancen und Herausforderungen im Rahmen einer Internationalisierung der Fuhrparkstrategie ein – und erklärte wie auch kleine und mittlere Unternehmen profitieren können.

Aufwärtstrend Flottenfahrzeugmarkt

Neuzulassungen in der Flotte 2006-2016.pngRoman Strilka (Eurotax) präsentierte darüber hinaus Zahlen, Daten und Fakten zum heimischen Flottenfahrzeugmarkt und gab unter anderem einen Einblick in das Verhältnis zwischen Zulassungszahlen und Bruttoinlandsprodukt. Bei Rückgang des Wirtschaftswachstums sind auch die Neuzulassungen von Flottenfahrzeugen rückgängig und bei Konjunkturaufschwung ziehen die Flottenzulassungen an. Seit 2014 gibt es bei den Zulassungen einen deutlichen Aufwärtstrend. Im Jahr 2016 wurden mehr als 88.000 neue PKW und mehr als 25.000 neue LCV (Kleintransporter) auf die Straße geschickt.

Vorteile der E-Mobilität

Auch die E-Mobilität spielte heuer eine große Rolle: So rückte unter anderem TÜV-Austria-Automotive Geschäftsführer Christian Rötzer die Themen „e-fleet“ und „new mobility“ in den Fokus und zeigte das große Einsparungspotential von E-Autos auf. Auch Markus Kreisel von Kreisel Electric lieferte in seinem spannenden Vortrag einen interessanten Ausblick auf die Entwicklungen im Bereich der Batterie-Reichweiten und –ladezeiten sowie künftiger Entwicklungen im Bereich der Elektrofahrzeuge.

Österreichischer Fuhrparkverband gegründet

Henning Heise, Geschäftsführer von Heise Fleet Consulting stellte den im Juni 2017 neu gegründeten Fuhrparkverband Austria vor. Der Verband soll die Interessen der Mitglieder vertreten, Informationsgewinnung und -austausch stärken, eine neutrale Plattform schaffen, gute Beziehungen in die Industrie unterhalten sowie die Zusammenarbeit und den Austausch mit anderen ähnlichen Verbänden im Ausland fördern. Dazu wird er diese Leistungen bieten:

  • Schulungen
    • Dienstwagenrichtlinie/Car Policy
    • Schadensmanagement
    • Haftungen eines Fuhrparkleiters
  • Seminare
    • Elektromobilität im Firmenbereich
  • Ausbildung
    • Geprüfter Fuhrparkleiter
  • Lobbying
  • Fahrzeugtests
  • Branchenstudien
  • Betriebsbesichtigungen

Zu den Gründungsmitgliedern gehören die Organisationen: Bauwelt Koch, heise fleetconsulting, Herold Verlag, Kellys, NÖ. Versicherung, ÖAMTC, PORR, Red Bull und Siemens Österreich. Das Fachmedium FLOTTE & Wirtschaft wird im Übrigen als Medienpartner des Österreichischen Fuhrparkverbands fungieren. 

Fazit: Urbane Mobilität im Wandel

Abschließend lieferte ÖAMTC-Verbandsdirektor Oliver Schmerold einen fundierten Ausblick auf die Zukunft der urbanen Mobilität. Bis zum Jahr 2050 werden 70% der Menschen weltweit in Städten oder Metropolregionen leben. Das trifft in etwa auch auf Österreich zu. Diese Entwicklung erfordert zukünftig Innovationen in unterschiedlichen Bereichen: Verkehrsmanagement, Parkraumorganisation, Multimodalität auch unter Einbezug von Fahrrädern, Seilbahnen und Wasserbussen, Automatisierung und Vernetzung sowie Barrierefreiheit. Die Veränderungen des städtischen Verkehrs wurden in der anschließenden Podiumsdiskussion mit Doris Felber, Geschäftsführerin der Bäckerei Franz Felber, und Martin Blum, Radverkehrsbeauftragter der Mobilitätsagentur Wien, hitzig diskutiert. Für die Besucher der Veranstaltung ist die FLEET Convention mittlerweile zum wichtigsten Branchentreff im Land geworden. Hier finden sie einen hohen Informationsgehalt und treffen die richtigen Partner für Fuhrparkmanagement-Lösungen.

 

 Infografik Fuhrparkmanagement